Reise in die Aalener Partnerstadt Antakya

Bericht unseres Stadtrats Peter Peschel

Eine gute Beziehung zu Aalens Partnerstädten ist der CDU-Fraktion sehr wichtig. Deshalb war es wichtig, dass der Corona-Pause wieder eine Reise in die Türkische Partnerstadt Antaky stattfinden konnte. Ein besonderes Highlight dieser Reise war die Eröffnung der Botanik EXPO, in der es auch einen Bauerngarten mit markant nachgebauten Spionturm des alten Aalener Rathauses.

Bericht unseres Stadtrats Peter Peschel: 

Am Mittwoch, 30.3. startete die Delegation der Stadt Aalen mit fünf Stadträten und -innen, mit unserem Ersten Bürgermeister Wolfgang Steidle, zwei Vertreterinnen der örtlichen Presse sowie Chris Wegel und Finn Stammler vom städtischen Orchester um 6.30 Uhr zur Reise nach Hatay/Antakya, unserer langjährigen Partnerstadt, zur Eröffnungsfeier der Botanik EXPO. 

Als externer Gast war Thilo Rentschler OB a.D. ebenfalls vom Oberbürgermeister aus Hatay, Herrn Doz. Dr. Lütfü Savas eingeladen. 

Start am Flugafen Stuttgart, über Istanbul nach Hatay, traf die Delegation nach langem Flug gegen 19.30 Uhr ein. 

Dort wurde die Delegation von hohen Vertretern der Stadt empfangen. 

Am Donnerstag, dem ersten Besuchstag wurde zunächst das archäologische Museum besucht. Beachtlich welche Schätze sich hier auftaten. Man traf sich dort mit Mitgliedern der anderen Partnerstadt Kiel.

Nachmittags ging’s weiter zum EXPO Gelände in Antakya, wo die Aalener Gäste aufs Herzlichste von Dr. Savas begrüßt wurden.

Danach wurde die EXPO von hohen türkischen Politikern und Dr. Savas eröffnet.

Die vielen Geladenen Gäste wurden anschließen durch das modellierte Gelände geführt. 

Vor ca. 2.500 Gästen wurde nach Sonnenuntergang nochmals die Eröffnungsfeier zelebriert mit feudalem Feuerwerk.

Am Freitag war der Besuch der Expo Teil II in Iskenderun/Hatay angesagt. Dort befindet sich auch der Aalener Bauerngarten mit dem markant nachgebauten Spionturm des alten Aalener Rathauses mit drehenden,Pfeife rauchendem Spionkopf. Somit hat nun auch unsere Partnerstadt einen Aalener Spion. Bei der Übergabe spielten die beiden vom städtischen Orchester zwei tolle und gekonnte Stücke auf den Saxophonen. Unser Delegationsleiter, Erster Bürgermeister Steidle, hielt eine prägnante Rede und betonte, dass beide Städte seit einem Vierteljahrhundert miteinander „brüderlich“ verbunden sind. Ein kurzer Besuch am Mittelmeer schloss sich an. 

Am Samstag stand der Besuch des Vereins „Ozean der Hoffnung“ auf dem Programm. Dieser Verein leistet Großartiges. Sie kümmern und bemühen sich seit fast 5 Jahren um syrische und türkische Straßenkinder. Die dort mit Kleidung, Essen, Pflege, ärztliche Versorgung aber auch mit Bildung versorgt werden. 

Es wurde Spenden in Höhe von 2.000 Euro übergeben. Die Augen dieser Kinder sprechen Bände. Am Abend wurde die Aalener Delegation von den türkischen Mandatsträgern verabschiedet und man freut sich auf ein Wiedersehen. Am Sonntag erfolgte der Rückflug nach Aalen.

Nach oben