Stärkung des Zusammenhalts ist Schwerpunkt der CDU in den Haushaltberatungen

„Auch wenn wir mitten in der 4. Welle der Corona-Pandemie stecken: Es gilt den Blick auf die Zeit da-nach zu schärfen“, betont der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion Thomas Wagenblast in seiner Haushaltsrede. Aus diesem Grund hat die CDU gleich mehrere Anträge gestellt, die den Zusammenhalt nach der Pandemie stärken sollen. Ein für die CDU-Fraktion besonders wichtiger Antrag und deshalb auch der erste in der Haushaltsrede betrifft die Jugendlichen.

„Gerade unsere Jugendlichen leiden unter den Einschränkungen, daher braucht es für sie besonders viel Aufmerksamkeit in den nächsten Monaten und Jahren“, so Wagenblast. „Wir können uns nicht darüber beklagen, dass junge Menschen sich zu wenig treffen und zu viel Zeit am Bildschirm verbringen und dann aber Treffpunkte und Räume schließen und reglementieren ohne die andere Seite zu hören“, erklärt der Fraktionsvorsitzende.

Deshalb beantrage die CDU-Fraktion ein Konzept „Der Jugend Räume geben“ von Seiten der Stadtverwaltung unter Einbeziehung des Stadtjugendrings, der Streetworker und des Hauses der Jugend. „Hier wollen wir nicht nur die Innenräume, sondern auch Skateplätze, Pumptracks oder Grillstellen in das Konzept einbezogen sehen. Wichtig ist, dass jeder Teilort und jeder Stadtteil berücksichtigt wird“, so Wagenblast. Weitere wichtige Anträge zur Stärkung des Zusammenhalts betreffen die Vereine, die Kulturförderung und die Stadtteilarbeit.

Nach oben