« zurück
Hartmut Schlipf
Wahlkreis:
Unterrombach-Hofherrnweiler
 Als meine Motivationen für den Gemeinderat zu kandidieren möchte ich als erstes die Bildungschancen unserer
Kinder und Jugendlichen nennen. Für Aalen soll die Betreuung der U3 (unter dreijährigen Kinder) von dem nun im
Vergleich schon ordentlichen Wert von 35% auf 50% gesteigert werden. Dies gilt auch für die Betreuung der Ü3 von
den erreichten 90% auf 95% unserer Kinder. Dies stärkt die Startchancen in der Schule und ermöglicht den Eltern
Ihre Familien und Lebensplanungen zu realisieren. Wichtig ist dabei nicht nur die zeitliche Betreuung, sondern die
Qualität der Betreuung unserer Kinder. Dies gilt es in der Zeit nach dem Kindergarten auch während der
Schulausbildung in der gewollten Flexibilisierung der Eltern weiter anzubieten.
Nach über 40 Jahren Arbeit in der Beruflichen Bildung ist mir diese zu fördern ein besonderes Anliegen. Deshalb
freue ich mich auch für Kreistag kandidieren zu dürfen. Die Berufliche Bildung sichert mit den Fachschulen, den
Berufskollegs und den Beruflichen Gymnasien, dass es keinen Abschluss ohne Anschluss gibt. Das zweite Standbein
und wichtigste Standbein der Beruflichen Schulen ist die Duale Ausbildung, um die uns die gesamte Welt beneidet.
Nirgends gelingt der Übergang von Ausbildung und Beruf besser als durch das Duale System. Auf der Basis
Einer abgeschossenen Dualen Ausbildung ist auch der berufliche Aufstieg und damit ein gute wirtschaftliche
Basis für Familien vorhanden. Dies wird beispielsweise durch eine Meisterausbildung im Handwerk oder eine
Technikerausbildung in der Industrie hervorragend gewährleistet. Dieses Duale System gilt es zu pflegen und damit
einen der wichtigsten Grundpfeiler unseres Wohlstandes zu sichern.
 
Mein weiterer wichtiger Motivationsbaustein ist die Weiterentwicklung in Unterrombach-Hofherrnweiler.
Mit der Seniorenresidenz im Heimatwinkel, dem Fest- und Marktplatz, der Sicherung der Nahversorgung
und dem Weststadtzentrum, sowie den Planungen für ein Medizinisches Versorgungszentrum und zusätzlichem
Kindergarten wurde Positives erreicht. Damit wurde in den vergangenen Jahren eine Art einer neuen Mitte
Unterrombach und Hofherrnweiler geschaffen.
Für den Ausbau der Fußwege, der Radwege, der Qualität der Naherholung und der Ortsgestaltung hat die
CDU für Unterrombach Hofherrnweiler eine Planungsrate für 30.000€ im Haushalt 2019 verankert.
Eine wichtige Herausforderung ist die Entschärfung der verkehrlichen Situation vor allem in Unterrombach.
Hier gilt es auch uns alle als Einwohner selbst in die Pflicht zu nehmen und die eigene Nutzung des Autos im
Nahbereich einzuschränken. Dies muss natürlich unterstützt werden durch die Verbesserung der Infrastruktur per
Fuß, per Rad und flexiblerem OPNV. Wir sind für den schnellen Ausbau der vorhandenen Anschlüsse in Affalterried,
Unterrombach und Esssingen sowie für eine klare Absage weitere Anschlüsse an die B29 im Bereich Unterrombach-
Hofherrnweiler. Durch die besondere Situation unserer Ortschaft gilt es die Vereine und das gute gesellschaftliche
Miteinander besonders zu unterstützen und wertzuschätzen. Durch die Vereinsführungen zusammen mit den
Vertretern der Kirche und den Gemeinderäten wurden die Interessen von Unterrombach Hofherrnweiler deutlich
artikuliert.
Ich möchte die Lebensqualität generationsübergreifend mit dem Ohr bei meinen Mitbürgern fördern
und im besonderen Maße die Jugend. Dies auch im Gedanken an meine 4 Enkelkinder.
Kontakt
Hartmut Schlipf
Nach oben